Gepäckliste

  • Pass (Hinweis: Von allen Ausweisen / Karten Fotokopien machen) Gültigkeit 12 Monate
  • 10 Passbilder
  • Bargeld in Euro
  • Kreditkarte (inkl. PIN) Unsere Empfehlung: comdirect, DKB, ADAC (inkl. der Zugangsdaten)
  • Online-Banking-Freischaltung
  • Notebook
  • Digitalkamera
  • Den Rest kann man sich eigentlich kaufen. Netzwerkkabel, CDs/DVDs, Kopfhörer, Memory Sticks etc. gibt es günstig
  • Eigene Hausapotheke, evtl. Einwegspritzen für den Notfall; wer gegen Höhenkrankheit vorsorgen will (Tibet) sollte sich auch schon Zuhause umtun. In Tibet gibt es nur Kräuter-Präparate
  • CD Spieler sind teurer als in Deutschland, Ausnahme eventuell Hongkong; dasselbe gilt für mp3-Player. Fakes kann man sehr günstig kaufen, aber die Qualität ist entsprechend. Original-Technik liegt preislich auf dem europäischen Niveau (Ausnahmen evtl. Hongkong/Shanghai)
  • Damenschuhe (ab Größe 40) Herrenschuhe ab Größe 44.
  • Lonely Planet

Im Sommer kann es sehr warm und im Winter sehr kalt werden. Es reicht jedoch aus mit einer Minimalausstattung anzureisen. Kleidung jeder Art gibt es sehr günstig. Sowohl im Fake-Market (Jimo Market in der Jimo Lu) als auch im Sportgeschäft (z.B. Funktionskleidung für diverse Reisen, Winterjacken etc. gibt es günstig im Decathlon) und beim Schneider (Maßgefertigte Anzüge für ca. 500 RMB > 1 Woche Vorlaufzeit einplanen). Kleidung ist in China wichtig. Für offizielle Anlässe (Welcome und Closing ceremony, Guest-Lectures und Einladungen sowie Exkursionen) sollte entsprechende Kleidung mitgenommen werden (wer nichts von Zuhause mitbringen will, kann sich z.B in Peking für ebenfalls für ca. 400 RMB einen Anzug von der Stange kaufen).

BITTE achtet auf gute Kleidung, wenn Ihr das IBSN bei den offiziellen Exkursionen vertretet! Bei Banketts: Herrn Jacket/weißes Hemd/Krawatte.

Besonders günstig sind auf den Märkten Jacken (Timberland, Columbia, Tommy – diese können aber nur optisch und nicht funktionell mit Originalen mithalten), Pullover, Hemden (eher kleine Größen), Marken sind meist Plagiate, außer in den Kaufhäusern, wo westliche Kleidung zu westlichen Preisen zu haben ist.

Schreibmaterial kann günstig in China gekauft werden. Die für die Veranstaltungen wichtigen Lehrbücher werden von der Organisationsleitung verteilt und müssen vor Ort bezahlt werden (nicht in den Studiengebühren enthalten) bzw. werden über die Gruppenkasse bezahlt.

PCs sind im Internetcafe vorhanden und können dort genutzt werden. Laptops sollten aber unbedingt mitgenommen werden, da man diesen für Essays, Präsentationen oder einfach zum surfen benötigt.

Die Stromspannung beträgt landesweit 220 Volt, doch z. T. mit sehr unterschiedlichen Spannungen. Meist kann man aber auf einen Adapter verzichten.

Passbilder können hier günstig gemacht werden. Die Qualität ist für die benötigten Zwecke in Ordnung! Wenn man sich allerdings unnötigen Stress am Anfang ersparen will, sollte man einfach ein paar Passbilder einpacken.

Es empfiehlt sich, nicht mehr mitzunehmen als nötig. Vieles kann noch in China eingekauft werden und in der Regel nehmen die meisten auf dem Rückflug mehr mit, als auf dem Hinflug. Dies kann unter Umständen zu Problemen mit den Fluggesellschaften führen, falls die zulässigen Gewichtsbeschränkungen überschritten werden. Da die Fluggesellschaften sehr unterschiedliche Grenzen setzen (z.B. China Airways 30kg, sonst 20 Kg) kann es durchaus sinnvoll sein, dies bei der Reiseplanung zu berücksichtigen.

Wer viel mit bringt ärgert sich am Ende nur über Übergepäck oder Portokosten um das ganze Zeug wieder nach Hause zu bekommen. Vor allem Kleidung kaufen die meisten in China reichlich ein.

Visa

Für China benötigen deutsche Staatsbürger einen Reisepass mit einer Gültigkeit von mindestens noch einem Jahr. Außerdem ist ein Visum, das bei der chinesischen Botschaft rechtzeitig beantragt werden muss notwendig. Die Beantragung über einen Visa-Dienst dauert 4-5 Tage Arbeitstage (Expressbearbeitung 1 Arbeitstag + zusätzliche Gebühr).

Als Student beantragt man aktuell ein F-Visum. Dies erhält man problemlos bei der Botschaft. Die notwendigen Unterlagen werden von der OUC in China ausgestellt. Sie erhalten diese nach Meldeschluss direkt über IBSN. Das F-Visum berechtigt zur einmaligen Einreise für den in den Unterlagen angegebenen Aufenthalt. Sollten Sie ein Visum für eine mehrfache Einreise wünschen, so müssen Sie dies vor Ort mit den zuständigen Stellen klären.

Wichtig: Das F-Visum berechtigt nur zum Reisen innerhalb von China. Falls Sie z. B. eine Reise nach Hongkong, Thailand oder andere Länder planen, so müssen Sie sich eigenständig um das erforderliche Visum kümmern (=> zuständige Stelle kontaktieren! Am besten noch in Deutschland VOR der Abreise infomieren!)

Die Beantragung jedes Visums muss direkt in Berlin und persönlich (!) erfolgen. Man kann sich jedoch durch einen Visa-Dienst vertreten lassen wie z.B. CTS, ein Offizielles Chinesisches Reisebüro. (www.china-travel-service.de).

Erforderlich sind:

  • Reisepass
  • 1 Passbild (nicht biometrisch, aber farbig)
  • das ausgefüllte Antragsformular
  • JW 202 und Admission Notice im Original plus jeweils eine Kopie (Vor- und Rückseite).

Visumsbestätigung Nach Ankunft in Qingdao muss das F-Visum für alle Studierende bei den Behörden vorgelegt und bestätigt/aktiviert werden. Dies wird kollektiv beim Foreign Affairs Office in Qingdao vorgenommen. Abwicklung: zum einen Ruhe bewahren und zum anderen immer locker bleiben (ist überhaupt die beste Herangehensweise in China).

Benötigt werden von jedem (vollständig!) in einem Kuvert:

  • Passport
  • JW 202 Form (im Original + 1 Kopie)
  • Admission Notice (im Original + 1 Kopie)
  • Visa Application
  • 2 Passport Pictures
  • 100 RMB pro Person

Die kompletten Unterlagen gehen an einen Mitarbeiter im Foreign Affairs Office (unbedingt Quittung geben lassen). Da es sich um ein F-Visum handelt sollten keine Gebühren von sonst üblich 100 RMB zu bezahlen sein (Änderungen möglich). Nach 10 Tagen ist der Verwaltungsvorgang abgeschlossen und man erhält seinen Pass zurück. Für diesen Zeitraum ist es nicht möglich Geld am Bankschalter abzuheben bzw. Traveller-Schecks zu tauschen! Cash also nur über EC/Kredit-Karte.

Weiteres zum Visum
Für das Visum ist die Vorlage eines Flugscheins nicht erforderlich. Wer seine Rückreise also noch nicht festlegen will, hat kein Problem (s. a. unten „Anreise aus Deutschland“) Da erfahrungsgemäß einige nach Tibet reisen und sich die Regelungen dafür häufig ändern, hier noch eine Anmerkung: Aktuell (02/2011) ist für Tibet kein Sondervisum erforderlich, allerdings eine so genannte TTP (Tibet Travel Permit). Diese kann nur über eine Travel-Agency besorgt werden in Verbindung mit einer Pauschalreise (Hotel, Besichtigungen, Reiseleiter usw.)! Spontanes Reisen in Tibet ist nicht möglich!

Anreise/Abreise Je nach Präferenz und Zeit reisen die Teilnehmer unterschiedlich an. Manche fliegen direkt nach Qingdao, andere bleiben einige Tage zuvor in Peking oder kommen über Hongkongund fliegen erst kurz vor Programmbeginn nach Qingdao weiter.

Anreise aus Deutschland
Beim Buchen der Flüge ist es sinnvoll ein Ticket zu buchen, bei dem das Rückflugdatum abgeändert werden kann (Gebühren ca. 80-150 €) Dies ist meist wesentlich günstiger, als das Rückflugdatum offen zu lassen. Informieren Sie sich dazu unbedingt bei Ihrer Fluggesellschaft oder Ihrem Reisebüro! Für Weltenbummler gibt es auch ein „Round The World Ticket“ verschiedener Fluggesellschaften.

STA: Bieten günstige Flüge nach China an. Einfache Online-Buchung möglich. Leider keine Möglichkeit auf Buchungsbestätigung und späterer Stornierung wie im Fall CTS. Jedoch ist ein Rückflug für die Visumsbestätigung nicht mehr nötig. www.sta-travel.de

CTS: Gute Konditionen hat auch CTS – Chinese Travel Service, Berlin. Die Tickets mitChina Eastern und Air China sind inklusive Rail&Fly bzw. Lufthansa-Anschlussflug, 30kg Gepäck (Langstrecke) und das Anschlussticket bis Qingdao kann inkludiert werden. One way Tickets möglich. www.china-travel-service.de

Über Hongkong: Billiger als ein direkter Flug Hongkong>Qingdao (ca. 300 Euro one way) ist ein Stopp-Over in Guangzhou (Kanton) ca. 75 Euro und von dort aus nach Qingdao. Wer über Hongkong anreist erhält ein Visum für Hongkong „on arrival“ eingestempelt (kostenfrei).

Zug: Ebenso besteht auch die Möglichkeit mit der „Transsibirischen Eisenbahn“ zu fahren, wobei die Rückfahrt nach Deutschland die günstigere Alternative ist. Bitte beachten Sie hierbei aber die Visabestimmungen für die Mongolei und Russland!

Anreise Beijing > Qingdao:
Es gibt zwei Möglichkeiten:

  1. Flug
  2. Bahn

1. Flug
Verschiedene Airlines fliegen von Beijing täglich nach Qingdao. Keine Ermäßigung bei Buchung von Return Flights. Grundsätzlich können Sie das Ticket in Deutschland kaufen (ca. € 80/one way). Wenn Sie das Flugticket in China kaufen ist es etwas günstiger (ca. € +/-40) Es gibt zahlreiche Aviation Centre um den Flug zu buchen. Einfach mal im Hostel nachfragen wo das nächste ist.

Transfer
Transfer vom Airport Qingdao > Campus (40km):

  1. Taxi ca. RMB 80/€ 8
  2. Shuttle-Bus zum Stadtzentrum. Den Fahrschein löst man rechts vom Ausgang in einer kleinen Holzbude vor dem Besteigen des Busses. Er kostet 10 RMB. Von der Endstation nimmt man ein Taxi zum Old Campus der Universität.
  3. Bei gemeinsamer Ankunft von „Gruppen“ ab 4 Studierenden kann über die Universität ein kostenfreier Transfer arrangiert werden.

2. Bahn
Es besteht neben einem Flug Beijing - Qingdao auch die Möglichkeit, mit dem Zug zu fahren, was auf jeden Fall ein Erlebnis ist. Am sinnvollsten und angenehmsten ist die Zugreise über Nacht mit einem Sleeper-Ticket. Es werden zwei Kategorien unterschieden: Softsleeper (ca. 350 Yuan) und Hardsleeper (ca. 160 Yuan). Der Unterschied besteht in der Größe des Abteils: beim Softsleeper schläft man mit vier Leuten in einem „Abschnitt“ (jeweils links zwei und rechts zwei übereinander) und beim Hardsleeper mit sechs Leuten (jeweils links drei und rechts drei übereinander). Der Vorteil beim Zugfahren ist, dass man sich eine Nacht im Hotel spart. Eine weitere Kategorie ist das Hard- bzw. Softseater. Hier sitzt man im Hardseaterabteil mit 6 Leuten im Abteil (112 Juan). Die Taxifahrt zum Campus kostet nicht mehr nur 7 Yuan, da der alte Bahnhof nicht mehr angefahren wird und somit kostet die Taxifahrt knapp 65 Juan. Allerdings sollte das Sleeper-Ticket mindestens 2 Tage vorher gebucht werden.

Fliegen allgemein
Am Besten ist es alle innerchinesischen Flüge erst vor Ort zu buchen, da man Inlandsflüge schnell und günstig bekommt. Flüge für Rennstrecken wie Shanghai-Qingdao und Peking-Qingdao gibt es in der Regel für unter 400 RMB/€ 40. Als sehr praktisch haben sich Anbieter wie elong.net, chinaticketmaster.com oder ctrip.com erwiesen bei denen man Tickets online oder per Telefon (engl.) bestellen kann. Man bekommt die E-Tickets in den meisten chinesischen Großstädten kostenlos und sehr schnell (selber oder nächster Tag nach Bestellung) ins Hotel geliefert. Airporttax ist immer am Airport cash zu bezahlen 50 RMB.

Auf dem Campus

Hotels: Golden und Silver Hotel:
Vom Gate 1 (Ankunftsgate) geht man zuerst bei der Mensa vorbei und danach die erste Möglichkeit rechts. Das erste Hotel ist das 金海苑 (Jin Hai Yuan = Golden Hotel). Das zweite Hotel ist das 银海苑 (yin hai Yuan = Silver Hotel).
Das Foreign Affairs Office der OUC für die ICBP Studierenden befindet sich im Erdgeschoss des Golden Hotels und hat folgende Öffnungszeiten: MO bis FR 9:00 bis 12:00 Uhr und 14:00 bis 16:00 Uhr.

Academic Exchange Center:
Befindet sich direkt am Gate 4.
(Hong dao lu ba hao) Hong Dao Street